I-Wurf

Die Eltern
Othello von Britho Puzzledream Hopeful Hilja
Rüde Rüde Hilja Hilja
Dolbia Tangerine
X
Oro d Etna Latisha Shik

Othello: SHSB / LOS: 746581
Wurfdatum: 01.11.2016


HD: A/A ED: 0/0
LS-ÜGW: 0


PRCD-PRA: frei
HC/PRA/RD: frei
EIC: frei
HNPK: carrier
CNM: frei


Formwert: vorzüglich, vollzahnig
Wesenstest: bestanden

Jules de la Tour Farmina
X
Cosima de la Casa Caminades

Hilja: SHSB/LOS 759975
Wurfdatum: 28.06.2018


HD: A/A ED: 0/0 Schultern OCD: frei,
LS-ÜGW: 0


HC/PRA/RD: frei
PRA: frei
RD / OSD: frei
EIC: frei
DM: frei
HNPK: frei
CNM: frei
SD2: frei


Formwert: vorzüglich, vollzahnig
Wesenstest: bestanden


Weitere Infos siehe
Portrait Hilja




Welpen geboren am 13.02.2021
Ahnentafel I-Wurf

Puzzledream In Love with I......
I......
Puzzledream In Love with I......
I......
Puzzledream In Love with I.....
I.......
Puzzledream In Love with I.....
I.....
Puzzledream In Love with I.....
I......
Puzzledream In Love with I.....
I......
Puzzledream In Love with I.....
I......


Welpenjournal
Woche 10: von xx.xx.xxxx bis xx.xx.xxxx

Text......
Woche 9: von 11.04.2021 bis 17.04.2021

Bilder I-Wurf 9.Woche
Woche 8: von 04.04.2021 bis 10.04.2021


Bilder I-Wurf 8.Woche
Woche 7: von 28.03.2021 bis 03.04.2021

Bilder H-Wurf 7.Woche
Woche 6: von 21.03.2021 bis 27.03.2021



Bilder I-Wurf 6.Woche
Woche 5: von 14.03.2021 bis 20.03.2021

Prägungsphase (4.-7. Woche) Nach neuer wissenschaftlicher Erkenntniss beginnt diese Phase schon ab der 3.Woche und endet nach der 5.Woche!


Bilder I-Wurf 5.Woche
Woche 4: von 07.03.2021 bis 13.03.2021

Prägungsphase (4.-7. Woche) Nach neuer wissenschaftlicher Erkenntniss beginnt diese Phase schon ab der 3.Woche und endet nach der 5.Woche! In dieser Phase wird der Hund durch das Verhalten z. B. seiner Menschen, seinen Wurfgeschwistern und den optischen Eindrücken seiner Umwelt geprägt, die ihm ein Vergleichsmassstab für sein weiteres Leben sein werden. Der Welpe sollte in dieser Phase desshalb verschiedene Untergründe kennenlernen, verschiedene Materialien (Spielzeug), Kinder und verschiedene Geräusche (Staubsauger, Fön, Spülmaschine, etc.) Diese Reize der Umwelt werden derart dauerhaft ins Verhaltensrepertoire aufgenommen, dass sie später wie angeboren erscheinen. Fehlen diese Reize, kommt es zu schweren sozialen Fehlentwicklungen und zu späterer Unfähigkeit, sich sozial anzupassen. Solche entstandene Verhaltensprobleme können später, wenn überhaupt nur sehr schwert therapiert werden. Welpen, die in den ersten Lebenswochen viele unterschiedliche Umweltreize kennenlernen, werden auch im Lernen ausgebildet! Das Gehirn wird trainiert! Der Welpe lernt in dieser Phase mit mildem Stress umzugehen. Die Welpen testen sich gegenseitig aus, es wird gebalgt und gerauft und somit ausprobiert, was und wieviel der andere erträgt. Auch findet nun die Sozialisierung innerhalb seines Rudels statt. Die Welpen lernen mit mildem Frust umzugehen, der z. B. dann eintritt, wenn die Muttermilch langsam versiegt. Die Mutter nimmt intensiv am Spiel teil und unterrichtet die Welpen in Gehorsam und Unterwerfung. Nun beginnt man auch zuzufüttern.



Bilder I-Wurf 4.Woche
Woche 3: von 28.02.2021 bis 06.03.2021

Die Übergangsphase umfasst etwa die dritte Lebenswoche. Am Ende dieser Phase ist aus dem hilflosen Wesen schon ein kleiner, neugieriger Hund geworden. Er kann nun hören, sehen und riechen. Das gelingt zwar noch nicht perfekt, wird aber schnell perfektioniert. Er kann Körperwärme weitgehend regulieren, er ist auf dem besten Weg, selbstständig Kot und Urin abzusetzen und er übt die Koordination seiner Körpermuskulatur. Das sieht im Moment noch sehr lustig aus wie sie herumtorkeln und bei jedem kleinen Stoss von einem Wurfgeschwister eine Rolle machen.


Bilder I-Wurf 3.Woche
Woche 2: von 21.02.2021 bis 27.02.2021

Eine durchzogene Woche war das. Alles fing noch gut an, und wir freuten uns über die Fortschritte der Welpen. Leider ging es dann Hilja ab Donnerstag Mittag immer schlechter. Sie wollte plötzlich nicht mehr zu den Welpen. Nur mit etwas Überzeugung war sie zu bewegen in die Wurfkiste zu steigen. Fieber hatte sie keine. Schon mal gut dachten wir. Am Abend war dann ihre Milchleiste sehr hart. Sie wollte ständig raus und presste, als käme noch ein Welpe. Irgendetwas musste da noch sein. Am späten Abend rief ich dann den Notfall TA an, der mir sagte, wenn sie noch fresse und kein Fieber habe, könne ich bis am Morgen warten. Ich machte Hilja dann kalte Umschläge mit Bifidusjoghurt, da ich kein Quark hatte. Sie beruhigte sich dann und ging freiwillig zu den Welpen und blieb mehr oder weniger die ganze Nacht in der Wurfboxe. Sie hat ruhig geschlafen und die Welpen immer wieder gesäugt. Geschafft dachten wir.
Am Morgen fing das selbe wieder an, ständig raus wollen, pressen, nicht mehr zu den Welpen wollen. Da sah ich Eiter hinten rauslaufen und ich wusste, wir können nicht mehr warten. Beim TA stellten wir eine eitrige entzündete Gebärmutter fest. Mit Antibiotika und wehenförderndem Mittel und Schmerzmittel nach Bedarf gingen wir heim. Hilja spricht bis jetzt gut darauf an, und wir hoffen, dass wir es so in den Griff bekommen.

Den Kleinen geht es gut, sie nehmen stetig zu. Die Augen sind jetzt bei allen offen und sie "rennen" schon flott durch die Wurfkiste, wenn Mama kommt. Innzwischen haben sie auch mitbekommen, dass sie Geschwister haben und reagieren aufeinander mit anstupsen, pföteln oder Ohrenbeissen. Die erste Entwurmung ist auch über 3 Tag erfolgt. Diese Paste ist nicht gerade eine Leibspeise für die Welpen. Aber Mamamilch spühlts ja gleich wieder runter. Auch das erste läppeln von Ziegenmilch haben wir geübt. Aber auch da hielt sich die Begeisterung in Grenzen. Anscheinend hat Hilja einfach noch genug Milch.

Cosi und Arwen sind aus ihren Ferien zurück und wieder im Rudel. Beide finden die Welpen uninteressant und sind froh, dass Hilja das selber macht. Tinka ist froh hat sie wieder zwei zum blödeln und ärgern.

Übrigens haben wir den Wurfnamen gefunden: In Love with ....... Das passt doch zu FAST Valentinswelpen :-) Jetzt fehlen nur noch die Rufnamen !

Bilder I-Wurf 2.Woche
Woche 1: von 13.02.2021 bis 20.02.2021

Diesem Lebensabschnitt nennt man Neonatale Phase (1.-2. Lebenswoche) Die neonatale, also Neugeborenenphase erstreckt sich etwa über die ersten zwei Lebenswochen. Die Augen und Ohren sind geschlossen und der Geruchssinn ist noch nicht stark entwickelt. Diese Phase umfasst den Lebensabschnitt von der Geburt bis zum Öffnen der Augen mit 10 - 16 Tagen. Die Welpen haben in dieser Zeit vor allem zwei Vorlieben nämlich Milch aufzunehmen und zu schlafen. Die Mutterhündin leckt die Welpen regelmässig, damit sie Urin und Kot ausscheiden können. Die Welpen liegen in Kontakt zueinander und/oder mit der Mutter. Diese Zeit ist für uns "Die Ruhe vor dem Sturm". Im Moment beobachten wir die Welpen, wiegen sie täglich, streicheln und kraulen sie und kontrollieren ihren Stuhlgang und wechseln 2 mal täglich oder nach Bedarf die Wurfkistendecke.

Eine Woche ist es gerade her, dass Hilja in nur 4 Stunden 7 kräftige, muntere Welpen geboren hat. Umso länger dauerte die Eröffnungsphase. Diese verlangte von uns viel Geduld und starke Nerven.
Es sind drei Hündinnen und vier Rüden. Die Geburtsgewichte waren zwischen 380g und 540g. Hilja ist eine instinktsichere Hundemama. Schon die Geburt hat sie grossartig gemeistert, auch wenn sie die ersten drei Welpen auf dem Sofa geboren hat. Das zeugt doch davon, dass sie grosses Vertrauen in uns hat und einfach bei uns Schutz und Nähe suchte. Die Woche ist schnell vergangen. Die Welpen sind schon um einiges gewachsen und schon flott unterwegs, wenn Mama Hilja in die Wurfkiste steigt. Sie wiegen jetzt zwischen 710g und 840g. Hilja hat gut Milch und säugt sie regelmässig. Nachts verlässt sie die Wurfkiste kaum. Tagsüber möchte sie schon mal ab und zu bei uns in der Küche sein, denn hungrig ist sie ständig. Sie bekommt 5 -6 Mahlzeiten am Tag. Das regt die Milchbildung an und macht sie glücklich. Glückliche Hundemamas haben glückliche Hundekinder!

Bilder I-Wurf 1.Woche
Webdesign by Ramona Jenni